Neue Ausbildungsplätze 2017

Neue Ausbildungsplätze 2017

Informativ

100 Millionen Franken für die Ausbildung von Medizinern werden vom Bundesrat im Jahre 2017 eingesetzt, damit die Anzahl von Studienplätzen sich in den nächsten 10 Jahren auf um die 1300 erhöhen kann. Momentan gibt es 800 Ausbildungsplätze. Nach Aussage des Wirtschaftsministers erhöhten in den vergangenen Jahren die Universitäten sichtlich ihre Kapazitäten für die Ausbildung, jedoch sind noch zahlreiche andere Maßnahmen nötig, um auf die gewollten 1300 Stellen kommen zu können. Zur aktuellen Zeit gibt es in der Schweiz nicht genügend Mediziner, um die Gesamtbevölkerung perfekt versorgen zu können. Viele professionelle Kräfte werden momentan im Ausland gesucht und dann in der Schweiz angestellt. Fast jeder dritte Arzt besitzt ein Diplom aus dem Ausland. Das soll durch den Anstieg der Ausbildungsplätze 2017 geändert werden. Das Problem ist nicht neu und wird schon länger vom Bund und Kantonen beobachtet. Extra-Mittel sollen für neue Ausbildungsplätze 2017 vom Bundesrat zur Verfügung gestellt werden. Die geplanten zusätzlichen 100 Millionen Franken sollen zur Finanzierung eines Sonderprogramms eingesetzt werden, an welchem in Zusammenarbeit mit der SHK (Schweizerische Hochschulkonferenz) gearbeitet wird. Somit wird der Mangel an Fachkräften vermindert werden können. Es fehlen nicht nur Mediziner, sondern auch Pflegepersonal. Auch in diesem Bereich wird es mehr Ausbildungsplätze geben, auch wenn in Zukunft immer noch auf Personal aus dem Ausland zurückgegriffen wird.

Kredite mit schlechter Bonität

Kredite mit schlechter Bonität bekommen

Tipps

Wer in Deutschland keinen festen Arbeitsplatz oder gar eine negative Schufa-Auskunft hat, wird in der Regel große Probleme haben, Geld von einer Bank zu leihen. Denn trotz der gegenwärtigen Niedrigzinsen nehmen die Finanzinstitute es sehr genau, wenn es um die Bonität ihrer Kunden geht. Kredite mit schlechter Bonität zu bekommen ist also eine echte Herausforderung. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es derzeit zwar viele Kredite mit niedrigen Zinsen gibt, doch bei schlechter Bonität steigen die Zinsen dramatisch und der Kredit verteuert sich ganz erheblich. Kredite mit schlechter Bonität zu erhalten ist deswegen kaum möglich. Es gibt allerdings den sogenannten Schweizer Kredit, bei dem ein Darlehen bei einem in der Schweiz ansässigen Finanzinstitut aufgenommen wird, ohne dass zuvor die deutsche Schufa abgefragt wird. Doch auch hier wird die Bonität überprüft, so müssen Lohn- und Gehaltsnachweise der letzten Monate in Kopie eingereicht werden. Außerdem muss der aktuelle Arbeitsplatz bereits seit mehr als 6 Monaten bestehen. Es ist auch ratsam, das Kleingedruckte in solchen Verträgen genau zu lesen, um nicht mit überzogenen Zinsen und Gebühren über den Tisch gezogen zu werden.

Was sind Termingeschäfte?

Lehrreich

Unter Termingeschäften versteht man einen Handel auf Zeit. Der Anbieter bietet ein beliebiges Produkt zu einem bestimmten Zeitpunkt an. Der Käufer verpflichtet sich es an diesem Zeitpunkt zu dem vereinbarten Preis zu kaufen. Damit sichern sich der Verkäufer und der Käufer ab, um das Risiko der Preisschwankungen auszuschließen. Erstmals wurden im Jahre 1556 Termingeschäfte abgeschlossen. Erst wurden sie außerhalb der Börse getätigt, bis der Terminhandel dann 1617 in der Amsterdamer Börse integriert wurde. In der Geschichte wurde der Terminhandel für viele Börsenprobleme verantwortlich gemacht. In erster Linie durch Leerverkäufe. Bei dieser Art der Termingeschäfte hat der Anbieter die angebotenen Waren gar nicht und spekuliert auf einen günstigeren Preis zum vereinbarten Zeitpunkt. Nach dem BGH-Urteil müssen in der BRD Leerverkäufe dem Käufer bekannt sein, da es eine hohe Chance gibt, dass der Verkäufer seine physische Schuld nicht zum gegebenen Zeitpunkt erfüllen kann. In diesem Falle wird meistens eine Strafe vereinbart, die dem Käufer erlaubt den benötigten Bedarf anderweitig zu decken. In dem Falle kann der Verkäufer entscheiden, welche der beiden Möglichkeiten finanziell besser für ihn ist.

Termingeschäfte an der Börse

Der DAX und der Brexit

Wirtschaftliche Nachrichten

DAX im Sturzflug: Angst vor Brexit.

der DAX steigt – so sah es mindestens bis vor kurzem aus. Doch nun leiden die Märkte nicht nur in Deutschland unter der Angst vor einem möglichen Brexit. Zum ersten Mal sind die Zinsen für deutsche Staatsanleihen negativ. Das bedeutet, dass Anleger sogar dafür zahlen, solche Wertpapiere zu halten. Der Grund ist die starke Unsicherheit, die Aktienmärkte von Frankfurt bis New York fest im Griff hält. Sollten die Briten tatsächlich die EU verlassen, gäbe es auch für Deutschland wirtschaftliche Folgen. Immerhin ist das Vereinigte Königreich ein wichtiger Handelspartner für Deutschland, vor allem in der Automobilindustrie. Doch nicht nur die Furcht vor direkten wirtschaftlichen Folgen drückt den DAX nach unten. Auch Unsicherheit bezüglich der politischen Folgen macht einigen Anlegern zu schaffen. Ohne die Briten wäre die EU deutlich geschwächt. Noch nie zuvor ist ein Land aus dem Staatenbund ausgetreten. Zudem sind Berlin und London in vielen Beziehungen enge Verbündete. Dies ist denn meisten Anlegern bewusst. Sie befürchten starke politische Instabilität nach einem möglichen Brexit. Wie lange der DAX braucht, um sich zu erholen, wird sich noch zeigen, vor allem wenn die Briten tatsächlich die EU verlassen.

Consulting – einfach erklärt

Unternehmen, Wirtschaft

Consulting wird oft zum Lösen interner Probleme verwendet

Für viele Leute hört sich Consulting bestimmt einfach nach noch einem hochgestochenen englischen Fachbegriff an. Tatsächlich ist Consulting nichts Anderes als gute alte Beratung, meistens im Bereich von Finanzen und Wirtschaft. Consultingfirmen arbeiten meistens für große, teils internationale Konzerne, und unterstützen sie in verschiedenen Bereichen. So kann zum Beispiel ein Marketing Consultant (also ein Marketing Berater), eine Firma bei ihrer Werbestrategie beraten. Dies ist oft günstiger als das Einstellen eigener Mitarbeiter, die durchgehend in einem bestimmten Bereich tätig sind. Denn das Beraten einer externen Firma ist meistens zeitlich festgelegt und bezieht sich nur auf ein bestimmtes Projekt oder eine spezifische Aufgabe. Viele Firmen sehen im Consulting auch oft den Vorteil, dass externe Arbeiter oft frische Ideen einbringen können und Probleme aus neuen Winkeln betrachten. Allerdings hat der Einbezug einer Consultingfirma auch Nachteile. Vor allem, wenn es sich bei dem Projekt um einen Sparplan handelt, fürchten sich Mitarbeiter der Klienten nicht selten um ihre Jobs. Zudem können Spannungen entstehen, wenn die externen Berater und das interne Management unterschiedlicher Ansichten sind, vor allem in Personalfragen. Eine umfassende Definition gibt es hier.

Antizyklische Wirtschaftspolitik

Wirtschaft

wirtschaftswachstumAufschwung und Abschwung sind alltägliche Begleiter der wirtschaftlichen Entwicklung jedes Landes. Ein ungebremstes Wachstum wird dabei von Politikern und Ökonomen immer gern gefordert, ist jedoch wie aktuell das Beispiel China zeigt nur sehr selten bis gar nicht umsetzbar. Denn auch die Wirtschaft folgt bestimmten Gesetzmäßigkeiten, die u. a. der britische Ökonom John Maynard Keynes in seinen Theorien zum Kapitalismus und zur Marktwirtschaft beschrieben hat.

Eine dieser Theorien beschreibt den Wirtschaftszyklus und zu geringe gesamtwirtschaftliche Nachfrage als Grund für eine erhöhte Erwerbslosigkeit und wirtschaftlichen Abschwung.

An dieser Stelle tritt der Staat in Aktion. Um den Abschwung, durch zu geringe Nachfrage an Wirtschaftsleistungen Abzumildern und den Trend im besten Fall umzukehren, sind erhöhte Investitionen des Staates notwendig. Dafür kann es auch nötig sein sich zu verschulden. Diese können z. B. in die Infrastruktur oder Erneuerung öffentlicher Gebäude fließen. Ist die Wirtschaft durch solche Maßnahmen wieder angekurbelt, kann der Staat in Zeiten des Aufschwungs durch weniger Investitionen und Steuererhöhungen eine Überhitzung des Wirtschaftswachstum verhindern und neue Reserven anhäufen.

Auch wenn einige Kräfte wie z. B. zahlreiche Anhänger der Republikanischen Partei in den USA ein Eingreifen des Staates in die Markwirtschaft strikt ablehnen, so ist das antizyklische Handeln des Staates durchaus sinnvoll und hat sich in vielen Fällen bereits bewährt. Wenn auch nicht das Allheilmittel so ist die antizyklische Wirtschaftspolitik doch ein wichtiges Mittel im Instrumentarium staatlicher Interventionen im Bereich der Marktwirtschaft.

Bruttoinlandsprodukt (BIP)

B

Das Bruttoinlandsprodukt, kurz auch BIP genannt, bezeichnet die Summe aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Land hergestellt bzw. erbracht werden. Üblicherweise wird das BIP für einen bestimmten Zeitraum (normalerweise 1 Jahr) ermittelt. Es ist eine wichtige Kennzahl für die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Die Kennzahl ist Indikator für die Leistungsfähigkeit eines Landes. Bei der Berechnung des Bruttoinlandproduktes werden die Vorleistungen abgezogen, da nur die tatsächliche Wertschöpfung (der Wert der Güter und Dienstleistungen), genauer gesagt der exakte Marktwert der Endprodukte ermittelt wird. Je höher der BIP umso höher ist demzufolge auch die Wertschöpfung eines Landes.

Um den Wohlstand eines Landes zu messen, wird das BIP durch die Einwohlerzahl dividiert und als BIP pro Kopf angegeben.

Im folgenden Video wird der Begriff Bruttoinlandsprodukt nochmals einfach und kurz erläutert:

 

Das BIP wird oft mit dem BNE, dem Bruttonationaleinkommen, verwechselt. Das BNE beschreibt den Marktwert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem bestimmten Zeitraum (üblicherweise 1 Jahr) von Inländern eines bestimmten Landes produziert werden. Bei dem Bruttonationaleinkommen ist es nicht wichtig, dass die Wertschöpfung innerhalb eines bestimmten Landes erbracht wird. Wichtig ist, dass Sie von einem Einwohner des Landes erbracht wird. Das BNE wird ermittelt indem man das BIP heranzieht und die Löhne und Vermögensertäge abzieht, die ins Ausland geflossen sind, und aus dem Ausland erhaltene Einkommen hinzuzählt.

 

Währung

W

Im weiteren Sinne versteht man unter Währung die gesamte Verfassung und Ordnung des Geldwesens eines Staates und betrifft vor allem das Münz- und Notensystem eines Währungsraumes. Die Distribution von Währungen hat die Zentralbank über. Die Zentralbank ist für die Herstellung und Emission der Währung zuständig.

Währung ist das Zahlungsmittel eines Staates. Der Großteil der Länder verfügt über eine eigene nationale Währung. Im Euroraum teilen sich 19 Länder eine Währung – den EURO. Unter einem  Wechselkurs versteht man den Preis einer Währung in einer anderen Währung. Der Preis wird auf dem Devisenmarkt gebildet.

Im Zeitalter der Globalisierung gibt es immer wieder Diskussionen über Währung und die Bedeutung von Geld im Allgemeinen. Aber was ist Währung bzw. Geld wirklich? Was bedeutet es, wenn wir in der heutigen Welt Geld ausgeben, um unseren Konsumwunsch zu befriedigen? Das folgende Video gibt eine Interessante Einsicht zu dem Thema Geld. Jose Mujica, Präsident von Urugay, spricht über die wahre Bedeutung von Geld und hat dabei nicht unrecht.

Geld ist heute aber auch ein Maßstab für Armut oder Reichtum. Wer weniger als 1 USD pro Tag zum Leben hat, der gilt als arm. Kann man Geld mit Wohlbefinden gleichstellen? Einen interessanten Artikel dazu findet ihr hier.

Xpresskredit

Allgemein

kredıtBei einem xpresskredit handelt es sich um einen besonderen Kredit für Kleinbeträge. Die Laufzeit eines Xpresskredites beträgt 7 bis 45 Tage. Die Kredithöhe beträgt 50 – 600 EUR. Mit einem effektiven Jahreszinssatz von 14,9 % ist diese Kreditart verglichen zu klassischen Kreditformen besonders günstig. Ein Xpresskredit eignet sich vor allem ideal für die Überbrückung von einem kurzfristigen Finanzierungsbedarf. Der Kredit kann nämlich einfach mit dem nächsten Gehalt beglichen werden.

Mit einem Xpresskredit bleiben keine Wünsche offen. Man kann damit Investitionen jeglicher Art finanzieren oder Urlaubswünsche wahr werden lassen.

Ein weiterer Vorteil dieses Kredites ist die einfache Beantragung online. Somit spart man sich den lästigen Weg zur Hausbank. Für die Beantragung eines Kredites entstehen zudem keine Vorkosten oder Bearbeitungsgebühren. Die Kreditzusage erfolgt innerhalb von 60 Sekunden und mit der Option Expressüberweisung hat man den Kredit innerhalb von wenigen Stunden an Konto verfügbar. Auch die Rückzahlung des Kredites ist sehr einfach. Man kann den Kredit einfach per Lastschrift begleichen. Auch wenn man einen Schufa-Eintrag hat, hat man mit dem Xpresskredit durchaus Chancen auf eine Kreditzusage. Auch für Einwanderer, Ausländer, Schüler und Stundenten ist dieser Kredit geeignet. Vor allem für diese ist oft die Beantragung eines klassischen Bankkredites problematisch und hat einen enormen bürokratischen Aufwand.

Inflation versus Deflation

Allgemein

Der Begriff Inflation ist ein Begriff der Volkswirtschaftslehre und bezeichnet einen kontinuierlichen Anstieg der Güterpreise. Eine Inflation bedeutet gleichzeitig auch eine geringere Kaufkraft des Geldes.

WarenkorbWie wird eine Inflation ermittelt? Es wird ein Warenkorb zusammengestellt, der verschiedene Güter beinhaltet, um einen Preisindex bzw. die Inflation zu messen. Dieser Warenkorb berücksichtigt Ausgaben, die in einem typischen Haushalt für gewisse Güterkategorien ausgegeben werden. Üblicherweise setzt sich ein Warenkorb wie folgt zusammen:

Ausgaben für:

  • Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke
  • Tabakwaren, alkoholische Getränke
  • Bekleidung, Schuhe
  • Wohnung, Wasser, Gas, Brennstoffe
  • Einrichtungsgegenstände
  • Gesundheit, Pflege
  • Verkehr
  • Nachrichtenübermittlung
  • Freizeit, Kultur, Unterhaltung
  • Bildungswesen
  • Hotels, Restaurants
  • Andere Waren und Dienstleistungen

Der Warenkorb enthält ungefähr 750 Güter mit 300.000 Preisen. Über einen gewissen Zeitraum beobachtet man dann die Entwicklung der Preise, der in dem Warenkorb befindlichen Waren. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht dann den Verbraucherpreisindex und die Schwankungen in den einzelnen Kategorien.

Kurz gesagt, eine Inflation bedeutet, dass sich das Preisniveau erhöht hat oder die Güter in dem Warenkorb teurer geworden sind. Oder anders gesagt, man kann mit dem gleichen Geld weniger anschaffen. Daher spricht man bei einer Inflation immer auch von einer Wertminderung des Geldes.

Eine Deflation bedeutet genau das Gegenteil. Das allgemeine Preisniveau sinkt. Man kann zwar über einen gewissen Zeitraum mehr einkaufen, für das Wirtschaftswachstum ist es jedoch nicht förderlich. Die Konsumenten tendieren bei einer Deflation nämlich dazu, die Einkäufe aufzuschieben.

The World Bank veröffentlicht jedes Jahr relevante Wirtschaftsdaten aus aller Welt.